Skip to main content

Hunde liegen gut auf Hundeliegen :)

Worauf sollte man bei der Wahl des Hunde-Schlafplatzes achten?

Hund schlÀft im Bett

Hund schlÀft im Bett

Der Hund, der beste Freund des Menschen. Ein treuer GefĂ€hrte, immer an der Seite des Menschen. Auch beim Schlafen möchte der Hund in der NĂ€he seiner Bezugspersonen sein, benötigt aber gleichzeitig einen ruhigen RĂŒckzugsort. Hunde sind Rudeltiere und in der Natur nie alleine.

Die hochsozialen Tiere brauchen viel Körperkontakt, sperr deinen Hund daher nie aus dem Schlafzimmer aus. FĂŒr deinen Hund wĂ€re das wie aus dem Rudel ausgestoßen zu werden.
Alleinsein löst Todesangst aus.

Hunde schlafen faste den ganzen Tag und die ganze Nacht, passen sich aber dem Rhythmus des Besitzers an. GrundsĂ€tzlich haben Hunde aber ein sehr großes Ruhe-/SchlafbedĂŒrfnis, sie dösen zwischen 18 und 20 Stunden am Tag vor sich hin. Alte sowie kranke Hunde sogar noch mehr. Umso wichtiger ist es dem geliebten Vierbeiner einen geeigneten RĂŒckzugsort zur VerfĂŒgung zu stellen.

Ungestörter Schlafplatz

Besonders mit Kindern im Haus ist es wichtig, dass der Hund sich jederzeit zurĂŒckziehen kann. GenĂŒgend Ruhe ist die Voraussetzung fĂŒr einen ausgeglichenen Hundecharakter. Ideal ist ein geschĂŒtztes PlĂ€tzchen im Haus, beispielsweise ein Hundkorb im Schlafzimmer, zu dem die Sprösslinge keinen freien Zugang haben. Auch Hundedecken sind gemĂŒtlich und geeignet.

Hundekörbe sowie Decken sind in jedem Laden fĂŒr Tierbedarf in sĂ€mtlichen GrĂ¶ĂŸen zu erwerben. Beim Kauf ist darauf zu achten, leicht zu reinigendes Material zu wĂ€hlen, waschbare Einlagen und ÜberzĂŒge sind eine Erleichterung im Haushalt. Die Decken sollten bei kalten Böden dick genug sein, der Hund soll ja nicht frieren mĂŒssen.

Auch bei den Körben empfiehlt es sich Kissen oder Decken hineinzulegen. Die Erfahrung zeigt, dass Kurzhaarhunde meist lieber in weichen, flauschigen Körbchen mit Rand zum Anlehnen liegen. Langhaarhunde hingegen ist es schnell zu warm im Haus und liegen hĂ€ufig lieber auf glatten FlĂ€chen. Es bietet sich an unterschiedlich ausgestattete RuheplĂ€tze zu schaffen, dann kann dein Hund sich selbst das fĂŒr ihn passende PlĂ€tzchen aussuchen, was auch tagesformabhĂ€ngig sein kann.

Schlafen im Freien

Unbedingt solltest du darauf achten, dass der Hund keiner Zugluft ausgesetzt wird beim Schlafen. Sollte sein Schlafplatz sich im Freien befinden, dann ist zugluftdichter Witterungsschutz sowie WĂ€rmedĂ€mmung wichtig. Nicht jede Rasse ist fĂŒr das Schlafen im Freien gemacht, informiere dich am besten vorher, ob die Witterungsbedingungen der Hunderasse entsprechen. Eine gute Sache ist eine Hundeliege fĂŒr den Garten. Da kann der Hund in Ruhe im Sommer im Garten schlafen.

Familienbett

Wen es nicht stört, der kann seinen Hund natĂŒrlich auch bei sich im Bett schlafen lassen, nahezu jeder Hund fĂŒhlt sich so nah an seinem Besitzer am wohlsten, dort fĂŒhlen sie sich geschĂŒtzt und geborgen. Bindung ist Balsam fĂŒr jede Hundeseele! Dann solltest du aber keinen Sauberkeitsfimmel haben, Hundehaare auf dem Bettlaken werden nicht ausbleiben!

Ein Staubsauger schafft aber durchaus Abhilfe, einmal absaugen und der Fall ist erledigt. FrĂŒher gab es die These „erhöhter Liegeplatz-erhöhte Rangordnung, daher sollte der Hund nur unten liegen“, das ist allerdings inzwischen zahlreich widerlegt worden!

Abschließend lĂ€sst sich feststellen, dass die Wahl des passenden Schlafplatzes sehr individuell ist und von den Vorlieben des Hundes sowie deinen eigenen Vorstellungen, Grenzen und eurem Zusammenleben abhĂ€ngt.